Nächste Termine

Wer ist Online

Wir haben 7 Gäste online
 
 
Frohes Fest und Guten Rutsch PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Wido Paskert   
Freitag, den 08. Dezember 2017 um 19:58 Uhr

"Huch, wo ist das Jahr geblieben???"

wird sich so mancher denken, der unsere aktuelle Plakatwand am Dalles sieht. Unsere Plakatmaler haben sich mal wieder Abende um die OIhren geschlagen und ein neues schönes Weihnachtsmotiv auf die Plakattafeln gezaubert; ein herzliches Dankeschön an Manu, Nikolas, Alex, Fabienne, Nike, Julian, Fabian(1), Pascal, Sabrina, Fabian(2), Jasmin und Robert.

Wir wünschen allen Bürgerinnen und Bürgern eine besinnliche Weihnachtszeit, ein Frohes Fest und einen Guten Rutsch ins Neue Jahr. Wenn alles überall optimal läuft, kommen wir ja erst gar nicht zum Einsatz. Falls aber doch, steht die Feuerwehr auch an den Feiertagen und "zwischen den Jahren" jederzeit bereit, in Minutenschnelle qualifizierte Hilfe zu leisten. "Retten - Löschen - Bergen - Schützen" ist unser Auftrag zu jeder Zeit.

 

 
Ehrenabend 2017 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Wido Paskert   
Freitag, den 10. November 2017 um 09:27 Uhr

Unseren diesjährigen Ehrenabend eröffnete Jürgen Wolf erstmals in seiner Rolle als Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Hainstadt.

Ebenso wie die stellvertretende Vereinsvorsitzende Mona Merz begrüßte er die zahlreichen Gäste, Ehrengäste und Jubilare. Als erste Amtshandlung lud Mona Merz die Anwesenden ein, sich am warmen Büffet der Firma Blümel für den offiziellen Teil des Abends zu stärken.

Dieser offizielle Teil begann mit der staatlichen Ehrung des Kameraden Manfred Häubl für 25 Jahre Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr Hainstadt.

Die Ehrung nahm der Stellvertretende Kreisbrandinspektor Thomas Peters vor, aus dessen Händen Manfred Häubl das Brandschutzehrenzeichen am Bande des Hessischen Staatsministers erhielt. Der Bezirksfeuerwehrverband verlieh Manfred Häubl das bronzene Ehrenzeichen und der Kreisfeuerwehrverband die Ehrennadel in Silber.

Christian Spahn (erstmals in der Rolle als Erster Beigeordneter) überreichte Manfred Häubl in Stellvertretung des Bürgermeisters Alexander Böhn die Urkunde der Gemeinde mit dem Dank und der Anerkennung aller gemeindlichen Gremien. Er dankte für viele Stunden im Einsatz für die Allgemeinheit. (Auf dem Bild von links nach rechts: Manfred Häubl, stellvertretender Wehrführer Robert Blumör und der 1. Beigeordnete Christian Spahn).

Nach dem Statement „Wir sind stolz auf unsere Freiwillige Feuerwehr!“ fragte Christian Spahn, wie das Leben in der Gemeinde Hainburg wohl ohne die freiwilligen Helfer aussähe. „Es ist schade, dass das ehrenamtliche Engagement oft als Selbstverständlichkeit angesehen wird.“ Spahn versicherte, dass die Gemeinde die Feuerwehr schlagkräftig erhalten werde, auch durch Investitionen in die Ausstattung der Feuerwehr. In der Zukunft könnte allerdings weniger das Geld das größte Problem sein, sondern genügend Menschen zu finden, die ihre Kraft und ihre Freizeit in den Dienst des Gemeinwohls stellen. Spahn dankte der Feuerwehr für die einzigartige und vorbildliche Jugendarbeit.

Der Feuerwehrverein schloss sich dem Dank an Manfred Häubl an. Da der Dienst in einer Freiwilligen Feuerwehr immer viel Verständnis und Toleranz von den jeweiligen Partnern erfordert, bedankte sich der Verein in guter Tradition mit einem Blumenstrauß bei Katrin Baraniecka. (Auf dem Bild: Stellvertretender Wehrführer Robert Blumör, Erster Beigeordneter Christian Spahn, Katrin Baraniecka, Manfred Häubl, Wehrführer Jürgen Wolf und stellvertretender Kreisbrandinspektor Thomas Peters.)

Der Vereinsvorsitzende Reiner Grimm gab bekannt, dass in diesem Jahr Ehrungen für 25 Jahre (13x), 40 Jahre (4x), 50 Jahre (2x) und einmal sogar für 60 Jahre anstanden. Für 25 Jahre wurden Andre Biltjes, Alois Blumör, Günter Bott, Günter Fenzl, Werner Fricke, Manfred Häubl, Stefan Heilmann, Wilhelm Klein, Hermann Ochs, Uwe Ochs, Susanne Pairan, Franz Rotter und Florian Wenzel, für 40 Jahre Adam Jörges, Irmgard Lehmann, Karl-Wolfgang Meinl und Wolfgang Ochmann, für 50 Jahre Gerhard Disser-Zang und Friedrich Tack, für 60 Jahre (!) Johann „Hans“ Heck ausgezeichnet.

Erfreulicherweise konnten einige Jubilare der Einladung ins Feuerwehrhaus Folge leisten und persönlich die Glückwünsche, die Urkunden und die Präsente entgegennehmen. (Allen verhinderten Jubilaren überbrachte der Vereinsvorsitzende Reiner Grimm alles direkt nach Hause). Das Bild zeigt von links nach rechts: Sitzend Gerhard Disser-Zang und Johannes "Hans" Heck, stehend: Erster Beigeordneter Christian Spahn, stellv. KBI Thomas Peters, stellv. Vereinsvorsitzende Mona Merz, Vorsitzender der Gemeindevertretung Oliver Möser, Karl-Wolfgang Meinl, Irmgard Lehmann, Florian Wenzel, Willi Klein, Uwe Ochs, Manfred Häubl, Günter Bott, Vereinsvorsitzender Reiner Grimm und Stefan Heilmann.

Ein ganz anderes Thema stand anschließend auf dem Programm: Der Verein gratulierte dem frischgebackenen Vater Oliver Lieblein zu seinem Nachwuchs mit einem kleinen Präsent und einem symbolischen Päckchen Windeln.

2017 war ein Jahr zahlreicher Veränderungen für die Freiwillige Feuerwehr Hainstadt. So schieden Christian und Darius Golosek auf eigenen Wunsch aus dem Wehrausschuss aus und Robert Blumör musste dieses Amt wegen seiner Wahl zum Stellvertretenden Wehrführer niederlegen. Bei allen dreien bedankte sich die Feuerwehr mit einem kleinen Gutschein.

Einer recht schwierigen Aufgabe sah sich Wehrführer Jürgen Wolf anschließend gegenüber. Er musste mit Joachim Gensert und Thomas Fertig seinen Amtsvorgänger und dessen Stellvertreter verabschieden. Eine detaillierte Darstellung aller Ämter und Funktionen, die beide im Laufe der letzten Jahrzehnte inne hatten, hätte wohl den zeitlichen Rahmen gesprengt und wäre auch den zahlreichen Verdiensten in Jugendfeuerwehr, Einsatzabteilung und Verein samt Jubiläumsfest nicht gerecht geworden.

Auf dem Bild von links nach rechts: Robert Blumör (stellvertretender Wehrführer), Jürgen Wolf (Wehrführer), Thomas und Lea Fertig, Sandra und Joachim Gensert, Mona Merz (stellvertretende Vereinsvorsitzende) und Reiner Grimm (Vereinsvorsitzender).

Als kleines Zeichen des Danks überreichte der Verein beiden jeweils einen Gutschein. Bei den Ehefrauen bedankte sich der Verein mit einem Blumenstrauß symbolisch dafür, dass sie sehr oft auf gemeinsame Zeit verzichten mussten, zusätzlich zu den zahlreichen Gelegenheiten bei denen mancher Alarm (wie bei jeder Einsatzkraft auch) alle Terminplanungen der Familie durcheinander brachte.

Letzter offizieller Programmpunkt war – last, not least – die Übernahme von vier Kräften in die Einsatzabteilung. Hierzu ergriff Jugendfeuerwehrwart Andreas Hammann das Wort. Mit einer sehr schönen und launigen Präsentation zeigte er Bilder aus der Laufbahn von drei Jugendlichen aus den letzten acht Jahren. Es war sehr amüsant, die damaligen Aufnahmen von "Kindern" zu sehen, die nun leibhaftig als junge Erwachsene im Sitzungssaal standen. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge verabschiedete Andreas Hammann Fabian Karnelka, Christopher „Roy“ Nüßlein und Björn Wilhelmi aus der Jugendfeuerwehr. Diese verliert drei Träger der Leistungsspange, der höchsten Leistungsprüfung der Jugendfeuerwehr. Die drei sind ein Gewinn für die Einsatzabteilung und damit auch für den aktiven Feuerwehrmann Hammann, der im Einsatz nun auf drei wohlbekannte und gut ausgebildete Kameraden an seiner Seite vertrauen kann.

Mit den Worten „Ich bin raus!“ übergab der Jugendfeuerwehrwart Hammann die Verantwortung an den Wehrführer Jürgen Wolf, der meinte „Und damit bin ich wohl drin!“. Jürgen Wolf rief zusätzlich Gerald Gillenberger auf die Bühne, der als „Quereinsteiger“ zur Feuerwehr Hainstadt gestoßen ist. Wie in der Satzung vorgesehen übernahm der Wehrführer die vier „Neuen“ per Handschlag in die Einsatzabteilung. (Auf dem Bild von links nach rechts: Stefan Korb (stellvertretender Gemeindebrandinspektor), Christopher "Roy" Nüßlein, Gerald Gillenberger, Fabian Karnelka, Andreas Hammann, Björn Wilhelmi, Robert Blumör und Jürgen Wolf).

Reiner Grimm schloss den offiziellen Teil der Veranstaltung mit einem Dank an den Arbeitsausschuss und all die „Helfer im Hintergrund“, die diesen schönen Ehrenabend überhaupt erst möglich gemacht hatten.

Bis tief in die Nacht wurde noch gebabbelt und diskutiert, also „nur das Nötigste besprochen“…

 

 

 

 
Jugendflamme2 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Wido Paskert   
Freitag, den 06. Oktober 2017 um 07:21 Uhr

Am Samstag, dem 2. September nahmen vier Mitglieder unserer Jugendfeuerwehr an den Prüfungen zur „Jugendflamme 2“ teil. Früh morgens brachten ihre Ausbilder sie nach Dietzenbach, wo in diesem Jahr die Prüfungen in den Kategorien

  • Knoten und Stiche
  • Hindernis-Parcour
  • Wissen über Wasserführende Armaturen
  • Fragerunde über Feuerwehr von A-Z

stattfanden.

Unsere JF-ler haben alle Prüfungen mit Bravour gemeistert. Herzlichen Glückwunsch!

Wir sind sehr stolz auf Amin Ketani, Fabian Karnelka, Christopher „Roy“ Nüßlein und Björn Wilhelmi.

Als Belohnung genossen die vier Jugendfeuerwehrmänner einen phantastischen Fernblick vom Dietzenbacher Aussichtsturm. Ein schöner  Ausgleich für den Prüfungs-Stress war zudem die Teilnahme am Seifenkistenrennen.

Mit den Urkunden und den Abzeichen für die Jugendflamme 2 in den Händen traten die glücklichen Teilnehmer den Heimweg an.

 

 

 
Copyright © 2017 Feuerwehr Hainstadt. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.

Zufallsbild

IMG_6886a
 
 

125 Jahre Feuerwehr Hainstadt