Nächste Termine

Wer ist Online

Wir haben 49 Gäste online
 
 
Auf zur Titelverteidigung! PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Wido Paskert   
Montag, den 16. April 2018 um 13:28 Uhr

Auf geht's zur Titelverteidigung beim Feuerwehr-Laufcup 2018!!!

Der erste 10 km Lauf findet am Samstag, den 21. April in Mörfelden-Walldorf statt. (Das Bild zeigt die "Zaungäste" von der Flughafenfeuerwehr beimn Lauf 2017.)

Treffpunkt für Teilnehmer und Schlachtenbummler ist das Feuerwehrhaus Hainstadt, von wo aus um 12 Uhr die Fahrzeuge nach Mörfelden-Walldorf starten. Man kann auch direkt mit dem eigenen Fahrzeug dorthin kommen (Mörfelden-Walldorf, Okriftler Straße, nahe dem Feuerwehrhaus). Auch Nachmeldungen vor Ort sind möglich.

Also, wer sich Fit fühlt und unser Läuferteam unterstützen will, ist herzlich willkommen. Infos an / von Heribert Ehmes unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder beim Läuferteam direkt.

 

 

 
Jugendfeuerwehr & Frühlingsschnee PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Wido Paskert   
Montag, den 02. April 2018 um 23:34 Uhr

Unsere Jugendfeuerwehr feiert in diesem Jahr den 45-ten Geburtstag. Außerdem laufen in diesem Jahr Aktion zur Gewinnung neuer Jugendlicher für die JF. Das waren zwei gute Gründe, auf beim diesjährigen Frühlingsfest der Initiative "Hainburg lebt" mitzumachen. Das Fest stand unter dem Motto "Frühlingsduft und Handwerkskunst", aber Wetterpatron Petrus hatte etwas anderes vor und steuerte Einseskälte und kräftigen Schneefall zu diesem Wochenende bei.

Unsere Jugendlichen und ihre Ausbilder hatten sich warm eingepackt und informierten mit dem schnuckeligen Kinderlöschfahrzeug über die Hainstädter Jugendfeuerwehr. Eine kleine Belohnung für das tapfere Durchhalten bei Minusgraden war dann eine Rundfahrt durch den Schnee auf der originellen Gartenbahn.

Kompliment an die Jugendfeuerwehr für das Engagement für die Sache bei widrigen Wetterbedingungen. Beim nächsten Auftritt zum Hainburger Markt Ende Mai rechnen wir nicht mit Schneefall sondern hoffen auf wesentlich besseres Wetter...

 

 
MV und JHV 2018 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Wido Paskert   
Dienstag, den 27. Februar 2018 um 13:00 Uhr

Am 15. März eröffnete Reiner Grimm (erstmals als Vereinsvorsitzender) die Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Hainstadt 1889 e.V. im Sitzungssaal des Feuerwehrhauses. Er begrüßte die zahlreichen Gäste und Ehrengäste namentlich und stellte die Beschlussfähigkeit der Versammlung fest. Sein Jahresbericht spiegelte ein recht bewegtes Jahr 2017 der Feuerwehr Hainstadt wider, einschließlich des im zweijährigen Rhythmus stattfindenden Vereinsausflugs, der 2017 in die Bayerische Landeshauptstadt München führte.

Der Vereinsvorsitzende stellte fest, dass die Feuerwehr Hainstadt einen hohen Stellenwert in der Bevölkerung genießt und fester Bestandteil des Gemeindelebens ist. Unsere Teilnahme an vielen Veranstaltungen, die intensive Jugendarbeit, die Brandschutzerziehung in Kindergärten und Schulen halten Verein und Einsatzabteilung das ganze Jahr über "auf Trab". Über eintausend Vereinsmitglieder stärken uns und der Einsatzabteilung dabei den Rücken.

Kassenwart Jürgen Gensert stellte die Mitgliederstatistik vor, die im Jahr 2017 einen leichten Rückgang (von 1.086 auf 1.081) ausweist, die aber mit der "normalen" Fluktuation zu erklären ist. Er konnte das Publikum zudem dahingehend beruhigen, das bis zum Termin der Versammlung der Mitgliederstand bereits wieder steigt. In diesem Jahr war Daniela Kschiwan erfolgreichste Werberin mit 11 Neuzugängen. Auf jeden Fall ist und bleibt Hainstadt der mitgliederstärkste Feuerwehrverein im gesamten Kreis Offenbach. Der Kassenbericht war (wie üblich) erfreulich positiv und der Verein konnte weitere Mitte erwirtschaften. Der Förderverein ist bereit, künftige Investitionen in die Ausstattung der Feuerwehr Hainstadt bei Ersatzbeschaffungen in erheblichem Umfang zu unterstützen. Für die drei Jahre 2014-2016 hat das Finanzamt unserem Verein die Gemeinnützigkeit bestätigt.

Revisor Werner Lukas berichtete von der erfolgten Kassenprüfung und bescheinigte dem Kassenwart eine einwandfreie, vollständige und vorbildliche Kassenführung. Er schlug daher der Versammlung die Entlastung des Vorstandes vor, die einstimmig erfolgte. Betty Ramme schied turnusmässig aus dem Amt als Revisorin aus und Oliver Lieblein wurde zum neuen Revisor gewählt. Als Delegierte für die Kreisfeuerwehrversammlung 2019 wurden Fabian Karnelka und Pascal Gensert gewählt.

Mit einem Dank die Gemeinde Hainburg, den Ortsverein des DRK und sein Vorstandskollegium und die Wehrführung für die hervorragende Zusammenarbeit schloss Reiner Grimm die Mitzgliederversammlung.

Erstmals in der Rolle des Wehrführers eröffnete Jürgen Wolf im Anschluss an die Mitgliederversammlung des Vereins die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Hainstadt als Ortsteilfeuerwehr der Feuerwehr der Gemeinde Hainburg. (Außenstehenden fällt es manchmal etwas schwer, den Förderverein und die öffentliche Einrichtung Feuerwehr zu unterscheiden. Diese, von den hessischen Gesetzen vorgegebene Trennung wird bei uns sorgfältig beachtet, ohne dass dabei die enge Zusammenarbeit zwischen Verein und gemeindlicher Einrichtung leidet.)

Mit seiner Begrüßung der Anwesenden schloss sich Jürgen Wolf sehr pragmatisch (und zeitsparend) dem Vereinsvorsitzenden an. In seinem Jahresbericht präsentierte der Wehrführer aktuelle Zahlen und Fakten und ließ die Einsätze und Veranstaltungen des vergangenen Jahres Revue passieren. Im Jahr 2017 waren 73 Einsätze und 4 Brandsicherheitsdienste durch die Einsatzabteilung abzuarbeiten, davon 40 während der Tagesarbeitszeiten. Die Einsätze unterteilten sich in 18 Brände, 51 Hilfeleistungen und 4 Fehlalarme; Unwettereinsätze gab es keine. Das Messleitfahrzeug wurde zu 8 Einsätzen alarmiert.

Die Personalstärke war mit 59 weiterhin recht hoch. Während der Tagesarbeitszeiten ist die Personaldecke aber eher dünn, speziell hinsichtlich LKW-Fahrern und einsatzbereiten Atemschutzgeräteträgen. Hier besteht Bedarf für einen Dialog mit der Gemeinde und ortsansässigen Unternehmen. Die Ausbildungsbeteiligung ist zufriedenstellend, aber es mangelt gelegentlich an genügend Ausbildern. Auch die Zahl der Lehrgangsbesuche könnte noch gesteigert werden.

Die Brandschutzerziehung (BSE) an Kindergärten und Schulen ist auch weiterhin ein sehr wichtiger Bestandteil der Prävention; 2017 wurden etwa 100 Stunden hierfür geleistet. Da zwei federführende Kräfte der BSE Ende des Jahres ausscheiden werden, wird auch hier Nachwuchs gesucht.

Jürgen Wolf gab auch einen Ausblick auf das laufende Jahr, das vor allem durch drei größere Beschaffung geprägt sein wird. Im ersten Quartal soll ein Ersatz für das außer Dienst gestellte Boot zu uns kommen. Als Anlieger der Bundeswasserstraße Main kommt diesem Einsatzmittel besondere Bedeutung zu.

Im zweiten Quartal 2018 erwarten wir die Fertigstellung eines neuen Einsatzleitwagens, der den rund zwanzig Jahre alten ELW ersetzen wird. Dieses Fahrzeug kommt nicht nur in unserer Gemeinde zum Einsatz sondern stellt auch das Messleitfahrzeug des Kreises Offenbach dar bei Einsätzen rund um Gefahrstoffe (atomar, biologisch, chemisch). Diese überörtlichen Einsätze erfordern besondere Ausstattungen des Fahrzeugs und hohe Qualifikationen des Personals.

Für die zweite Jahreshälfte steht der Ersatz unseres fast dreißig Jahre alten Gerätewagen Logistik an. Der neue GW-L wird größer und stärker sein, als das "alte Schätzchen", denn auch die Anforderungen an ein solches Fahrzeug sind im Laufe der Jahrzehnte gestiegen. Dieses neue Fahrzeug dringt zwangsläufig in eine Gewichtskategorie vor, die mit den alten Führerscheinen "Klasse 3" nicht mehr bewegt werden dürfen. Hier wird sich für unsere Feuerwehr dringend die Notwendigkeit von mehr LKW-Führerscheinen ergeben.

Ein weiteres Beschaffungsthema ist der Ersatz unseres in die Jahr gekommenen Rettungssatzes (hydraulische Schere / Spreizer), die den heutigen Einsatzanforderungen nicht mehr gerecht werden, speziell bei Verkehrsunfällen mit moderneren und verstärkten Fahrzeugen.

Jugendfeuerwehrwart Andreas Hammann stellte den Jahresbericht der Jugendfeuerwehr mit zahlreichen Bildern aus der JF vor. Es wurden 85 Stunden für die feuerwehrtechnische Ausbildung und 62 Stunden für die allgemeine Jugendarbeit aufgewendet. Nachdem im vergangenen Jahr vier Jugendliche mit 17 die Altersgrenze für das Ausscheiden aus der Jugenbfeuerwehr erreicht hatten, "verschwanden" auf einen Schlag vier gut ausgebildete Jugendliche. Zusammen mit der üblichen Fluktuation aus den verschiedensten Gründen schloss die JF mit lediglich sieben Mitgliedern (5 männlich, 2 weiblich) das Jahr 2017. Aktuelle und schon angekündigte Neueintritte verbessern inzwischen die Statistik so dass aktuell 11 Jugendliche aktiv sind. Mit zahlreichen Aktionen intensiviert die Jugendfeuerwehr zudem die Werbung für neue Mitstreiter(innen). Eine ausführlichere Schilderung wird der Artikel zur Jahreshauptversammlung der JF am 16.04.2018 zu finden sein.

In seinem Grußwort dankte Bürgermeister Alexander Böhn den Einsatzkräften, der Wehrführung und dem Verein für die geleistete Arbeit, die "Sorge und Hilfe für andere Menschen" sei.  Er würdigte die herausragende Bedeutung des ehrenamtlichen Engagements für die Gesellschaft und zitierte den ersten Bundespräsidenten der Bundesrepublik Theodor Heuss, der Ehrenamt und Demokratie in engen Zusammenhang stellte. Die Jugendfeuerwehr ist sehr wichtig, denn sie bildet heute die Helfer und Retter "von morgen" aus. Die ehrenamtlichen Helfer sind bereit, das wertvolle Gut "Freizeit" zu investieren und jederzeit Hilfe zu leisten. Die Gemeinde ist bereit, im Jahr 2018 über 300.000 Euro in die beiden Ortsteilfeuerwehren zu investieren. Denn die Feuerwehren haben sich von reinen Brandbekämpfern zur universellen schnelle Eingreiftruppe im Dienste der Allgemeinheit entwickelt. Der Bürgermeister dankte nochmals für das treue, ehrenamtliche Engagement.

Anschließend ergriff Heinz Seipel das Wort und dankte im Namen der Baugenossenschaft Hainstadt für die schnelle und erfolgreiche Bekämpfung von zahlreichen Papiertonnenbränden in den letzten Monaten.

Zu guter Letzt sei hier noch ein Anliegen des Wehrführers Jürgen Wolf wiedergegeben. Mit einigen Bildern vom Vortag aus dem Ortsteil richtete er das Augenmerk auf ein zunehmendes Problem in Hainstadt und bat darum, die Bevölkerung dahingehend zu sensibilisieren. "Wir haben in Hainstadt viele enge Straßen." Die Zahl der Kraftfahrzeuge steigt an und viele neue Autos sind wesentlich länger und breiter als ihre Vorgänger. Immer wieder stehen wir vor dem Problem, uns bei Einsatzfahrten "im Slalom" zwischen rücksichtslos geparkten Fahrzeugen durchschlängeln zu müssen oder uns an Engstellen im Schneckentempo "durchquetschen" zu müssen. Hier nur zwei Beispiele für solche Situationen, die im Einsatzfall die schnelle Hilfe behindern oder gar verhindern kann.

Mit diesem Apell, im Ort für Verständnis zu werben, und Dank für die gute Zusammenarbeit schloss Jürgen Wolf die Jahreshauptversammlung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Copyright © 2018 Feuerwehr Hainstadt. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.

Zufallsbild

KA116820.jpg
 
 

125 Jahre Feuerwehr Hainstadt